Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   14.11.17 17:34
    Souls in the Waves Great
   15.11.17 00:12
    Thanks so much for the b
   15.11.17 08:32
    Pretty! This was a reall
   15.11.17 10:19
    Thanks for the blog arti
   15.11.17 11:51
    I truly enjoаАааБ
   15.11.17 13:21
    You made some good point



http://myblog.de/blackiangel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freundschaft

Freundschaft sollte doch etwas schönes sein, etwas worüber man sich freut und das man nicht einfach so aufgibt. Denke ich, dachte ich. In letzter Zeit werde ich nur all zu oft vom Gegenteil überzeugt. Versprechen werden nicht eingehalten, von Menschen, von denen ich dachte, sie seien meine Freunde.

Überall Verrat, überall Intrigen und Lügen und überall spüre ich diesen Hass dem ich mich nicht entziehen kann. Ich habe mich lange nicht mehr so Einsam gefühlt wie in den letzten Tagen. Ich weis nicht woran es liegt, weis nicht wie ich es ändern kann. Wie ich dieses beklemmende  Gefühl in meiner Brust los werden kann, das mir die Luft zum Atmen nimmt.

Meine Freunde führen ihr eigenes Leben, während ich nicht weis wessen Leben ich hier eigentlich führe. Meines? Sicher nicht. Morgens wach ich auf und frage mich 'wozu?' Ich seh keinen Sinn mehr in dem was ich tue, keinen Sinn mehr darin aufzustehen und mich wieder alleine zu fühlen. Natürlich könnte man nun sagen 'du bist nicht alleine.' und vll mag das auch stimmen. Aber in meinem Herzen bin ich alleine, in meinem Verließ bin ich alleine.

Mein Blick wandert hin und her, auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage die ich mich nicht zu stellen wage. Tief in meinem inneren wispere ich sie leise vor mich hin, als würde ich sie so nicht hören müssen. Als wäre sie somit nicht real, unbedeutend.

Warum kann ich nicht gehen?

Stunden könnte ich damit zu bringen, einfach nur zu Weinen bis meine Augen keine Tränen mehr preis geben können. Aber ich wüsste nicht einmal mehr, worum ich noch Weinen sollte. Wofür. Alles wirkt so ... leer. Verlassen. Sehe ich in den Spiegel, habe ich das Gefühl als wären meine Augen Tot. Der Glanz den ich einst erkannte ist verblasst, weicht Stück für Stück der Dunkelheit. Sie frisst meine Seele auf, mein Herz. 

Die Narben schmerzen, ich würde sie mir so gerne abreisen oder heraus reisen. Aber das geht nicht. Niemand scheint diese Kälte zu spüren, oder das zerspringen meiner Seele zu hören. Oder wollen sie es vielleicht gar nicht? Vielleicht bin ich ihnen mittlerweile so egal geworden, das es sie nicht mehr kümmert was mit mir ist. Ich bin ja da, mehr brauchen sie nicht. Ich bin ja da, um Kummer und Sorgen los zu werden. Zu mehr tauge ich nicht mehr.

Selbst mein bester Freund, den ich seit 5 Jahren bald kenne, scheint es nicht mehr zu Interessieren ob ich Leide. Vielleicht bin ich auch einfach nur egoistisch und will, das sich alle um mich Kümmern. Hm .. nein, das will ich eigentlich gar nicht. Ich will nur das .. Was will ich eigentlich? Ich weis es nicht.

Ja, es gibt nur eins das ich weis, das ich an diesem Ort verweile, weil mir niemand sagen kann, das der Tod nicht noch schlimmer ist. Nicht das ich nicht gerne mit meinen Freunden Lache, nicht das ich nicht gerne bei ihnen bin, nicht das ich sie nicht Lieb hätte. Aber ich finde einfach keinen Platz auf dieser Welt für mich, fühl mich nirgends dazu gehörig. Überall schein ich falsch zu sein.

Wie lange wird das noch gut gehen, ehe ich keinen Sinn mehr darin sehe ein Leben zu 'spielen' das es nicht Wert ist? Wann werde ich die 'Lust' daran verlieren und damit aufhören?

Vielleicht schon Morgen, vielleicht erst in ein paar Monaten, vielleicht in einigen Jahren. Vielleicht auch Nie. Man wird sehen.


17.6.09 20:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung